DSCN0252 SliderFeuerwehrhaus201200013 IMGP0150 SliderLKWUnfall DSC_01221 Backhaeusle111 DSC_00461

Hier finden Sie viele historischen Bilder der Feuerwehr Reichenberg 

365 Tage im Jahr, rund um die Uhr für Sie da! 

Historische Einsätze

HvO - "Helfer vor Ort - First Responder"

Backhäusle

  • Feuerwehrmänner für 25- und 40jähriges Engagement ausgezeichnet

    Beim Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg trafen sich zahlreiche Feuerwehrleute zum geselligen Beisammensein im Feuerwehrhaus. Nach dem Essen wurden verdiente Aktive für ihren engagierten Einsatz bei der Feuerwehr geehrt. „Den Menschen, die bereit sind zu jeder Tages- und Nachtzeit aufzustehen und anderen zu helfen, wenn sie in Not sind, gebührt unser aller Respekt“, sagte Kreisbrandrat Michael Reitzenstein.
    Seit 40 Jahren leisten Thomas Brand, Dieter Geiling, Horst Geiling, Helmut Lutz und Richard Schmidt diesen ehrenamtlichen Dienst am Nächsten.

    Aufenthalt in Bayrisch Gmain

    Dafür überreichte ihnen Landrat Eberhard Nuß das staatliche Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Als weiteres Dankeschön gibt es einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim Bayrisch Gmain. Diese Auszeichnung sei aber kein Abschiedsgeschenk, sondern eine Aufforderung, die langjährige Erfahrung an die Jugend weiter zu geben.
    Stefan Hemrich und Thomas Zeidler bekamen das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst.
    Vier Jahrzehnte aktiver Feuerwehrdienst, das ist eine großartige Leistung jedes Einzelnen, lobte der Landrat. Aber es zeige auch einen außerordentlichen Kameradschaftsgeist in der Feuerwehr, ohne den ein solcher Dienst nicht möglich wäre.

    Als Feuerwehr, die stabil und gut aufgestellt ist und auf die sich die Menschen im ganzen Landkreis verlassen können, bezeichnete er die Reichenberger Wehr. „Mir fallen hier besonders viele junge Leute auf, die Feuerwehr ist also für die Zukunft bestens gerüstet“, sagte Nuß.

     

    Quelle:Main Post: Wilma Wolf

  • 1.Oktoberfest 

    Am 16.09.2017 wurde die Einsatzkleidung und die Feuerwehrstiefel gegen Lederhose und Haferlschuh´ getauscht und der Einsatzort zum Bierausschank verlegt. 
    Die zahlreichen Besucher des ersten Oktoberfestes der Feuerwehr Reichenberg verbrachten einen zünftigen Abend mit Haxen und einem Maß Bier im wunderschön bayrisch geschmückten Gerätehaus. 
    Das Fest war ein voller Erfolg und verdient eine Wiederholung im nächsten Jahr.
    Ein Dank gilt allen Mitwirkenden Personen

    mehr Bilder........

     

  • Absolutes Halteverbot

    Zur Parksituation an der Zufahrt zum Feuerwehrhaus

    Wir bitten dringend alle Friedhofsbesucher, nicht an der Einfahrt zum Feuerwehrhaus zu parken. Die Zufahrt ist beidseitig mit dem Schild „Absolutes Halteverbot“ und mit dem Zusatz „Feuerwehrausfahrt“ gekennzeichnet!  

    Die großen Fahrzeuge kommen nur mit äußerster Vorsicht an den falsch geparkten Fahrzeugen vorbei – und dann wenn größte Eile geboten ist und es um Sekunden gehen kann.

     

     

  • "Die Gruppe im Löscheinsatz" 

    Gleich zwei Gruppen der FF Reichenberg stellten sich der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“.

    Nach nur wenigen Tagen Vorbereitung absolvierten sie die Prüfung von Stufe 1 (bronze) bis zur Endstufe 6 (gold-rot) am 24.05.17. Unter den Prüflingen waren auch einige Anwärter, die aber ebenso problemlos die Aufgaben meisterten.

    Die Leistungsprüfung bestanden haben:
    Thomas Oestreicher, Benedikt Schmidt, Johannes Schmidt, Dominik Pfeiffer, Christian Rösch, Volker Rösch, Christian Popp, Michael Köller, Stefanie Köller, Julia Schindler, Mario Drexel, Alexander Thorwart, Niklas Scheer, Lukas Scheer, Alexander Grübel und Marco Louis Walter.

     

  • Freiwillige Feuerwehr Reichenberg - Einsatzzahlen 2016

    Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

    Wie jedes Jahr können wir uns freuen, dass der Winter vorbei ist und der Frühling Einzug hält.  Die Sonntage gehören der Familie und gerade im Frühling werden fleißig Familienunternehmungen geplant. Das ist jedes Jahr so und war auch im vergangenen Jahr 2016 schon so. Auch hier war es ein schöner Frühlingssonntag und er sollte ganz der Familie gehören. Doch am frühen Nachmittag haben Sirene und Piepser die Feiertagsruhe gestört. „Verkehrsunfall –mehrere Personen eingeklemmt“  Alarm u.a. für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg. Also schnell ins Feuerwehrhaus fahren, Sonntagskluft ausziehen und in den Schutzanzug springen. Anschließend geht es mit dem Feuerwehrauto an die Einsatzstelle. Hier muss das hundertmal Geübte in die Tat umgesetzt werden. Da muss ein Patient mit Beatmungsbeutel und Defibrillator wiederbelebt,  dort mit schwerem hydraulischem Gerät Autotüren aufgebrochen und ein Autodach abgeschnitten werden um an weitere Patienten heranzukommen. Andere Feuerwehrkameraden sichern die Unfallstelle ab, stehen mit dem Löschschlauch bereit und binden auslaufenden Treibstoff. Diese Arbeiten laufen in enger Zusammenarbeit mit Rettungsdienst, Polizei und Nachbarfeuerwehren ab. Diese Arbeiten werden aber auch unter den Eindruck von dröhnenden Stromerzeuger und Hydraulikaggregate, den Knirschen von Blech und den Anblick von zerknüllten Autowracks und verletzten Mitmenschen erledigt. Nach einer Stunde ist der letzte Patient aus seinem Fahrzeug befreit und auf den Weg in die Klink. Mittlerweile hat die Polizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Nach ca. 2 Stunden sind auch diese abgeschlossen, die Autowracks werden von Abschleppwagen aufgeladen und die Fahrbahn von der Feuerwehr gekehrt. Nach insgesamt 5 Stunden ist dieser Einsatz beendet und alle eingesetzten Gerätschaften gereinigt und aufgeräumt. Jetzt ist es früher Abend als die Kollegen zu ihren Familien heimkehren. Der Sonntag ist gelaufen, aber dafür konnten Menschen gerettet werden.

    Dies war nur ein Einsatz, den die Feuerwehr Reichenberg 2016 abgewickelt hat. Insgesamt wurde die Feuerwehr Reichenberg 2016 zu 195 Einsätzen gerufen. Es mussten im letzten Jahr 10 Brände gelöscht und bei 64 Unfällen technische Hilfe geleistet werden. Unsere „Helfer vor Ort“ Gruppe wurden zu 121 medizinische Notfälle gerufen und haben die Zeit bis zum Eintreffen des Krankenwagens mit sachgerechter Erste-Hilfe überbrückt.

    Für diesen Aufwand haben unsere Mitglieder keine Entschädigung bekommen. Vielmehr hat ein jeder noch einen Mitgliedsbeitrag von 10€ in die Vereinskasse bezahlt. Dieses Geld kommt unserer Jugendarbeit zu Gute.  Feuerwehr ist halt mehr als nur ein Hobby. Feuerwehr ist eine Leidenschaft.  Wir geben uns gerne dieser Leidenschaft hin. Die meisten Sonntage im Jahr gehören ja trotzdem unseren Familien.

    Ihre Freiwillige Feuerwehr Reichenberg

    PS.

    Wenn Sie unsere Jugendarbeit unterstützen möchte, dürfen Sie dies gerne tun. Bitte überweisen Sie Ihre Spende an
    BIC: GENODEF1WU1   -   IBAN:  DE95 7909 0000 0001 3248 88

    Vielen Dank und

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihre Freiwillige Feuerwehr